Infused Water – ganz einfach und schell

Infused Water

Besonders bei heißen Temperaturen oder wenn du aus anderen Gründen viel schwitzt, ist es enorm wichtig, ausreichend zu trinken. Aus ernährungsphysiologischer Sicht sind natürlich zucker- und damit kalorienfreie Getränke zu bevorzugen. Das gilt ganz besonders für alle, die abnehmen möchten.

Allen, die gerne ein wenig Abwechslung haben, kann ich aromatisiertes Wasser – auch bekannt als „Infused Water“ – empfehlen. 

Das geht ganz einfach. Wir mischen Leitungswasser mit allen möglichen Früchten, Gemüse oder Kräutern. Das Wasser zieht die Aromastoffe aus den Pflanzen und je nach Zutat können wir uns jeden Tag ein anderes Getränk mischen.

Bei der Mischung kannst du deiner Phantasie freien Lauf lassen. Nimm einfach, was Gemüsefach, Obstschale und Kräutertopf so hergeben.

 

Gute Kombinationen für Infused Water sind zum Beispiel:

🌿 Himbeeren, Mango und Minze

🌿 Gurke, Apfel und Zitronenmelisse

🌿 Heidelbeeren, Grapefruit und Thymian

🌿 Wassermelone und Basilikum

🌿 Aprikose, Zitrone und Colakraut (Eberraute)

Das Grundrezept ist immer gleich:

🎈Damit die Zellen der Früchte, des Gemüses oder der Kräuter aufgebrochen werden und ihr Aroma in das Wasser übergehen kann, schneide alle größeren Zutaten klein. Die Kräuter kannst du ein wenig anquetschen.

🎈 Lege die Mischung in einen Glaskrug.

🎈 Gieße kaltes Leitungswasser darüber.

🎈 Lasse das Ganze mindestens 1 Stunde ziehen.

 

Infused Water ist das optimale Getränk zum Abnehmen. Es enthält keinen Zucker, dafür aber viel Aromastoffe, die Lust darauf machen, zu trinken. Die ansprechende Optik der Getränke hat einen zusätzlichen positiven Effekt auf das Trinkverhalten. 

 

Tipps

  • Wenn du ausreichend trinkst, sind nicht nur deine Zellen gut versorgt.
  • Dein Magen ist gefüllt und du hast weniger Hunger.
  • Ein Glas Wasser ist auch eine gute erste Hilfe bei einem Heißhungeranfall.

 

Lass es dir gut schmecken!

 

Wenn du noch tiefer in die Wirkung der Wildkräuter einsteigen möchtest, dann lies diesen Beitrag zur Brennnessel:

Die brennende Nessel